Aktuell:

Blitzeinschlag im Deutschen Bimsmuseum verursacht Sachschaden

Die Blitzenergie war so hoch, dass Steckdosen von der Wand gesprengt wurden. Über das Stromnetz gelangten die Überspannung auch in andere Bereiche des Museums.

Kaltenengers. Ein Blitz schlug in der vergangenen Woche in den im Deutschen Bimsmuseum ausgestellten Bagger ein. Nach ersten Schätzungen entstand ein Sachschaden im unteren vierstelligen Eurobereich. Der Betrieb des zum Vulkanpark gehörenden Museums geht ohne Einschränkungen für Besucher weiter.

Am Dienstag Nachmittag vergangener Woche zog eine starke Gewitterfront von der Eifel kommend in Richtung Westerwald. Das Blitzradar des Wetterdienstes Kachelmannwetter.com meldete für den Bereich zwischen Autobahnkreuz Koblenz, Kaltenengers und Bendorf zahlreiche schwere Blitzenladungen.

Gegen 15.33 Uhr schlugen mehrere Bodenblitze in unmittelbarer Nähe des Museums ein. Mindestens einer davon traf den Bagger des Bimsmuseums, der wie eine metallische Antenne aus dem ansonsten flachen Gelände herausragt. Steckdosen wurden aus der Wand gesprengt, die Präsentationstechnik im Innern des Baggers vollständig zerstört. Der Bagger selbst, ein tonnenschwerer Koloss aus Stahl, überstand den Einschlag unbeschadet. Auch im Hauptgebäude gab es Schäden. In Mitleidenschaft gezogen wurde unter anderem die erst im April eröffnete Attraktion, in deren Rahmen eine historische Steinfertigungsmaschine zu neuem Leben erwacht. Da das Museum zum Zeitpunkt des Unwetters geschlossen war, bestand für Menschen keine Gefahr.

Entdeckt wurden die Schäden während der Vorbereitungen für die Museumsöffnung am vergangenen Wochenende. Nach ersten Schätzungen liegt der materielle Schaden in einem unteren vierstelligen Eurobereich. Nicht mit eingerechnet ist der erhebliche personelle Aufwand für die Reparatur. Diese Arbeiten werden durch die Mitglieder des Vereins „Kulturelles Erbe der Bimsindustrie e.V.“, Träger des Museums, ehrenamtlich ausgeführt. Dank des unermüdlichen Einsatzes der Vereinsmitglieder kam es für Besucher nur am Freitag zu leichten Beeinträchtigungen.

Bis sämtliche Schäden beseitigt sind, wird es noch eine Weile dauern. Alle Präsentationen, inklusive der neuen Attraktion im Maschinenhaus, sind mittlerweile wieder in Betrieb. Einem Besuch steht daher nichts im Wege. Auch die angemeldeten Sonderführungen außerhalb der Öffnungszeiten finden statt. Regulär geöffnet hat das Museum wieder am kommenden Freitag bis Sonntag jeweils von 13.00 bis 17.00 Uhr.

Über das Museum

Das deutsche Bimsmuseum ist Bestandteil des Vulkanparks. Es entstand mit Hilfe von zahlreichen freiwilligen Helfern auf dem ehemaligen Betriebsgelände der Firma Dott in Kaltenengers und wurde 2014 eröffnet. Zu sehen ist an derzeit 36 Stationen die Bimssteinproduktion von den Anfängen Mitte des 19. Jahrhunderts bis hin zu heutigen maschinellen Fertigung.

Weiterführende Links im Internet

Blitzortungskarte auf Kachelmannwetter.com:

https://kachelmannwetter.com/de/blitze/mayen-koblenz/20180522-1335z-201805221333757000012101.html

Bildmaterial, frei zur redaktionellen Veröffentlichung

Druckdaten-Download:

Bildquelle: Stefan Neudeck/Deutsches Bimsmuseum

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*